Konzerte im Radio

Konzerte

Montag 05:03 Uhr WDR5

Liederlounge

Randy Newman Projekt 4.0 - "Reprise" Maurenbrecher trifft Nussbaumer & Wester Aufnahme vom 25. September aus dem BIS - Zentrum für offene Kulturarbeit, Mönchengladbach

Montag 11:03 Uhr Ö1

Matinee

Wiener Symphoniker, Dirigent: Andrés Orozco-Estrada; Christiane Karg, Sopran. Carlijn Metselaar: Fanfare (2019; Uraufführung, Auftragswerk der Wiener Symphoniker) * Erich Wolfgang Korngold: Aus: "Einfache Lieder" op. 9: Nr. 1 Schneeglöckchen, Nr. 3 Das Ständchen, Nr. 4 Liebesbriefchen, Nr. 6 Sommer * Franz Schreker: Intermezzo op. 8 * E. W. Korngold: "Glück, das mir verblieb", Lied der Marietta aus der Oper "Die tote Stadt" op. 12 * Richard Strauss: Ein Heldenleben, Tondichtung für großes Orchester op. 40 (aufgenommen am 10. Oktober im Großen Konzerthaussaal in Wien in Surround Sound). Präsentation: Gerhard Hafner Der Neue am Pult Die Wiener Symphoniker rühmen seine Energie, seine Eleganz und seinen Esprit: Andrés Orozco-Estrada ist ihr neuer Chefdirigent. Der gebürtige Kolumbianer setzt starke inhaltliche Akzente, indem er Tondichtungen von Richard Strauss in den Mittelpunkt seiner ersten Saison stellt. Gleich bei seinem Antrittskonzert erklingt Strauss? Tondichtung "Ein Heldenleben". Neben Kompositionen Schrekers und Korngolds, die das Orchester zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus der Taufe gehoben hatte, wird auch die eigens zu diesem festlichen Anlass in Auftrag gegebene "Fanfare" der jungen niederländischen Komponistin Carlijn Metselaar uraufgeführt. (Wiener Konzerthaus)

Montag 18:30 Uhr NDR kultur

Musica

75 Jahre NDR Elbphilharmonie Orchester Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert A-Dur KV 488 NDR Elbphilharmonie Orchester Klavier und Ltg.: Friedrich Gulda Aufzeichnung vom 2. Mai 1993 in der Laeiszhalle Hamburg

Montag 19:00 Uhr HR1

hr1-Lounge in Concert: Depeche Mode

40 Jahre Depeche Mode Moderation: Daniella Baumeister Sie gelten als Pioniere des Synthie-Pop. Die 80er-Ikone Depeche Mode hat die Dekaden erfolgreich in den oberen Chart-Rängen überdauert und ist immer noch eine der erfolgreichsten Bands des Planeten.

Montag 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Oper im Radio

Montag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Ausgewählte Livemitschnitte und populäre Konzerte mit Künstlern aus Rock, Pop, Folk und Jazz

Montag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

JazzBaltica Maritim Seehotel, Timmendorfer Strand Aufzeichnung vom 20.06.2020 New Friends: Keno Harriehausen, Piano Fabia Mantwill, Saxofon Eva Kruse, Bass Eva Klesse, Schlagzeug Nils Landgren, Posaune 4 Wheel Drive: Michael Wollny, Piano Nils Landgren, Posaune und Gesang Lars Danielsson, Bass Wolfgang Haffner, Schlagzeug Moderation: Matthias Wegner Treffen der All-Star-Bands

Montag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

GrauSchumacher Piano Duo Schwetzinger SWR Festspiele 2020 Paul Hindemith: Sonate für 2 Klaviere Ludwig van Beethoven: Große Fuge für Klavier zu 4 Händen B-Dur op. 134 Béla Bartók: 7 Stücke aus "Mikrokosmos" für 2 Klaviere Sz 108 Johannes Brahms: Sonate für 2 Klaviere f-Moll op. 34b (Konzert vom 21. Oktober im Mozartsaal) Andreas Grau und Götz Schumacher, seit mehr als drei Jahrzehnten ein Klavierduo, bringen konträre Ideale zusammen. Hindemiths Streben nach einfachen Formen, transparenter Satztechnik und Festigung der Tonalität trifft auf die Komplexität der Großen Fuge, in die Beethoven alle musikhistorische Erfahrung von der Renaissance bis zum Vorschein der Romantik bannen wollte und zugleich alle Konventionen sprengte. Den zweiten Teil spielen die Pianisten ausschließlich an zwei Klavieren. Mikrokosmos, Weltsicht im Kleinen, titulierte Béla Bartók sein sechsbändiges Unterrichtswerk, das auf systematische Entwicklung des musikalischen Denkens und Spielens zielt.

Montag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert aus Tokio

NHK Symphony Orchestra Tugan Sokhiev, Dirigent Nicholas Angelich, Klavier Milij Balakirew Orientalische Fantasie "Islamey" Sergej Rachmaninow Paganini-Rhapsodie op. 43 Peter Tschaikowsky Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36 Aufnahme vom 18. Oktober 2019 aus der MHK Hall in Tokio (Übernahme hr2 Kultur)

Montag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann Forum Alte Musik Köln - Arie napoletane Klingendes Neapel: Flötistin Dorothee Oberlinger und Countertenor Andreas Scholl lassen eine barocke Musikhauptstadt Europas lebendig werden. Neapel, die neue Stadt der alten Griechen am Fuße des Vesuvs, wurde im Laufe der Jahrhunderte zum Schmelztiegel der Kulturen. Das hinterließ auch musikalisch seine Spuren. Beherrschender Musiker vom späten 17. bis zum frühen 18. Jahrhundert war Alessandro Scarlatti. Er prägte die Vokalmusik seiner Zeit und schuf wegweisendes im Bereich der Instrumentalmusik. Nicola Porpora trat sein Erbe an: der große Widersacher von Georg Friedrich Händel auf der Opernbühne. Die amtierende Blockflöten-Königin Dorothee Oberlinger und Weltstar Andreas Scholl lassen uns eintauchen in den reichen, barocken Klangkosmos Neapels. Sie spielen den fast 300 Jahre alten Soundtrack zu einer der damals interessantesten und pulsierenden Städte der Welt. Alessandro Scarlatti: Sinfonia avanti la Serenata "Clori, Dorino e Amore" / Filen, mio caro, Cantata Francesco Mancini: Concerto VI d-Moll für Blockflöte, 2 Violinen und Basso continuo Nicola Antonio Porpora: Ecco che il primo albore, Cantata Leonardo Leo: Concerto Nr. 1 G-Dur für Blockflöte, 2 Violinen und Basso continuo Georg Friedrich Händel: Mi palpita il cor, Cantata Domenico Sarri: Concerto XI a-Moll für Blockflöte, Streicher und Basso continuo Nicola Antonio Porpora: Aria "Torcere il corso all"onde", aus der Oper "Il trionfo di Camilla" Andreas Scholl, Countertenor; Ensemble 1700, Flöte und Leitung: Dorothee Oberlinger Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus

Montag 20:05 Uhr BR-Klassik

Konzertabend

Beethoven bewegt BR-KLASSIK Ludwig van Beethoven: Septett Es-Dur, op. 20 (Christopher Corbett, Klarinette; Marco Postinghel, Fagott; Eric Terwilliger, Horn; Leonidas Kavakos, Violine; Wen Xiao Zheng, Viola; Hanno Simons, Violoncello; Heinrich Braun, Kontrabass); Rondo B-Dur, WoO 6 (Boris Giltburg, Klavier; Royal Liverpool Philharmonic Orchestra: Vasily Petrenko)

Montag 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Biffy Clyro Die schottische Band hat sich bereits 1995 gegründet. Mit ihrer Mischung aus Alternative und Progressive Rock und Hits wie "Opposite" oder "Biblical" und vor allem mit ihren wilden Live-Shows haben sie sich viele Fans erspielt. Zuletzt erschien von den Schotten 2016 das bisher letzte Studioalbum "Ellipsis", und im gleichen Jahr waren sie bei Europas größtem Clubfestival zu Gast: Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts von Biffy Clyro beim Reeperbahn Festival 2016.

Montag 21:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Liam Gallagher Der in Manchester geborene Sänger ist eine Stil-Ikone der 90er. Zusammen mit seinem Bruder Noel war Liam Gallagher mit der Band Oasis extrem erfolgreich; Noel war das Gehirn, Liam war die Stimme. Doch nicht nur wegen ihrer Musik waren sie so populär: Legendär sind die Streitigkeiten zwischen den beiden, die 2009 sogar das Ende von Oasis besiegelten. 2017 veröffentlichte Liam Gallagher sein erstes Soloalbum "As You Were" - das stellte er im gleichen Jahr beim Reeperbahn Festival vor.

Montag 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Ghost Festival der Spannungen:Künstler IV Alexander Skrjabin Fünf Préludes für Klavier, op. 74 Ludwig van Beethoven Trio für Klavier, Violine, Violoncello Nr. 7 B-Dur, op. 97 "Erzherzogtrio" George Rochberg 50 Caprice Variations für Violine solo (Auswahl) Antonín Dvorák Quintett für 2 Violinen, 2 Violen und Violoncello Es-Dur, op. 97 Isabelle Faust, Vilde Frang und Christian Tetzlaff, Violine Florian Donderer und Elisabeth Kufferath, Viola Gustav Rivinius und Julian Steckel, Violoncello Mario Häring und Alexander Schimpf, Klavier Aufnahme vom 24.6.2020 aus der Jesus-Christus-Kirche, Berlin-Dahlem Am Mikrofon: Johannes Jansen Russische und amerikanische Solowerke, ein klassisches Klaviertrio und ein hochromantisches Streichquintett: Kammermusik in schillernder Vielfalt bietet das Programm vom Ghost Festival der Spannungen:Künstler. Das Kammermusikfest Spannungen selbst hat in diesem Jahr nicht stattfinden können. Wie fast überall auf der Welt hat der Ausbruch der Corona-Pandemie auch in Heimbach in der Eifel, dem angestammten Ort des Festivals, zur Absage aller Veranstaltungen geführt. Aber die Künstler wollten sich dem Virus nicht geschlagen geben und fanden eine Lösung: mit "Geisterspielen" aus dem Sommerloch! Im Geist der Spannungen, nur ohne Publikum und natürlich unter Beachtung der Abstandsregeln, haben sie sich um die Mikrofone versammelt und schicken ihre Heimbach-Vision nun durch den Äther. Musikalische Selbstbefreiung

Sonntag Dienstag